Inhalte

Die Ausbildung ist so angelegt, dass ein fundiertes theoretischen Wissen über alle Bereiche des Lebens der Pferde vermittelt wird. Dabei wird im Interesse einer zügigen Ausbildung auf alles verzichtet, was im Sinne einer natürlichen Herangehensweise an das Tier unnötig bis schädlich ist. Dadurch sind wir in der Lage, trotz der komplexen Materie einen Abschluss im Zeitrahmen von anderthalb bis maximal zwei Jahren zu gewährleisten.

Die Ausbildung erfolgt in Wochenend-Seminaren (Samstag und Sonntag) meist mit einem theoretischen und einem praktischen Teil. Dazu kommt ein umfangreiches Praktikum in Form von Hospitationen bei den Mitgliedern des Praxis-Teams. Das sind Kollegen und Kolleginnen die über mehrere Jahre Erfahrung verfügen und in der Regel hauptberuflich als Hufpfleger/Innen tätig sind.

Die Ausbildung umfasst folgende Komplexe:

Themenschwerpunkte
1Grundlagen Huf & Pferd
2Vertiefung Huf & Hufbeurteilung
3Stellungs- und Gangbeurteilung, Lahmheitsdiagnostik
4Ernährung
5Alternative Heilmethoden
6Kräuterheilkunde
7Hufkrankheiten I+II
8Hufschuhe
9Geschäftsentwicklung
10Gesetze, Versicherungen, Steuern, Kalkulation
11Schulmedizinische Behandlungsmethoden
12Röntgendiagnostik
13Biomechanik
14Hufcasting
Mitfahrpraktika
HEs sind mindestens 20 Tage Mitfahr-Praktikum durch die/den Auszubildende/n zu absolvieren und nachzuweisen.
Prüfung
PDie Abschlussprüfung erstreckt sich über zwei Tage in Theorie und Praxis.

 

 

Aktualisierungsstand: 04. Januar 2019 - 19.15 Uhr